f
Blog

Nozbe-Mitarbeitertreffen – Warum, wo und wie organisiert man eine Unternehmensklausur?

Nozbe

In einem Unternehmen, das kein Büro hat („NoOffice“) – wie Nozbe –, trifft man sich nicht oft persönlich. Deswegen begannen wir vor einigen Jahren damit, Mitarbeitertreffen zu organisieren. Wir wollten etwas Zeit miteinander verbringen, unsere Batterien wieder aufladen, die Menschen kennenlernen, die hinter ihren Avatars stecken … wir wollten uns auf eine neue Art begegnen. Wir haben jetzt einige dieser Mitarbeitertreffen gemacht und ich möchte Ihnen einige Tipps geben, wie Sie eine erfolgreiche „Tagung“ vorbereiten und organisieren können.

Deshalb hat Nozbe kein Büro – So arbeiten wir

Nozbe

Haben wir eigentlich schon mal erklärt, warum wir bei Nozbe kein Büro haben, wo wir alle an unserem Schreibtisch vor unserem Laptop sitzen und regelmäßig abgelenkt werden, wo wir uns in tollen Konferenzzimmern treffen, um miteinander das zu besprechen, was effizienter mit Aufgabenkommentaren diskutiert werden könnte? Das ist der Grund:

9 Wahrheiten und Mythen über Telearbeit

Nozbe

Wie Sie vielleicht bereits wissen, arbeiten wir alle hier bei Nozbe nicht im Büro. Wir arbeiten von zu Hause aus, in unserem Lieblingscafé, sogar in verschiedenen Ländern.

Auf der ganzen Welt wird Telearbeit für Unternehmen immer beliebter, viele haben aber eine falsche Vorstellung über dieses Arbeitsmodell. Wissen Sie, was Mythos ist und was ist die Wahrheit?

Wundervolle Erinnerungen. Sehen Sie, wie viel Spaß das Nozbe-Team bei seinem Mitarbeitertreffen hatte.

Vor zwei Monaten trafen wir uns alle persönlich bei unserem Mitarbeitertreffen in Torun. Wir feierten, arbeiteten und lernten miteinander … und verbrachten unsere Freizeit miteinander. Schauen Sie sich an, wie unsere Mitarbeitertreffen sind und was wir so machten.

An unserem ersten Tag hieß uns Michael, unser Geschäftsführer, herzlich willkommen. Er fasste anschließend die letzten sechs Monate unserer Arbeit und unseren Fortschritt zusammen und dann … konnten wir endlich Nozbes 10jähriges Jubiläum „live“ feiern – mit einem tollen Kuchen und mit Champagner.

Das sind unsere Erfahrungen nach 8 Wochen Wochenrückblick und TGIF

Nozbe

Während der Nozbe-Reunion im Oktober diskutierten wir eine neue Politik in unserem Unternehmen: „Thank God It’s Friday (TGIF) – Zum Glück ist heute Freitag“ (wir sprachen darüber in unserem vorherigen Post). Bevor diese Politik in unserem Unternehmen eingeführt wurde, machte kaum einer von uns regelmäßig einen Wochenrückblick. Leider. Michael wollte das ändern und nun möchten wir unsere Erfahrungen mit all denen teilen, die auch „TGIF“ einführen möchten und wir geben Tipps, wie man dies am besten tun kann.

Gestalten Sie Ihren Freitag

Diejenigen, für die der Freitag ein besonderer Tag ist, müssen sich auf den eigenen Zeitplan konzentrieren: TGIF soll ein Tag sein, der von Ihnen gestaltet wird und nicht von den täglichen Pflichten, von einer Aufgabenliste oder von Ihrem Chef. Sie sind der einzige, der entscheidet, was Sie nach dem Wochenrückblick tun möchten.

TGIF – Weniger arbeiten, dafür aber besser

Nozbe

Bei Nozbe haben wir eine neue Unternehmenspolitik: Wir behandeln den Freitag anders. Wir nennen das „Piąteczek“ (Polnisch), was man in TGIF„Thank God It’s Friday – Zum Glück ist heute Freitag“ übersetzen könnte. Darum geht es:

Hinweis: Das ist eine gekürzte Version des Posts, den ich ursprünglich auf Medium veröffentlichte. Dort schreibe ich als Teil des NoOffice-Blogs über Telearbeit. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir dort folgen und meine Posts weiterempfehlen würden. Danke!

2. Hinweis: Wenn Sie eine „Audio“-Version dieses Artikels bevorzugen: Ich diskutierte diese neue TGIF-Politik mit meinem Co-Host Radek in der #60. Episode von The Podcast. In der #70. Episode haben wir das Thema wieder aufgegriffen.

Eine neue Unternehmenspolitik versuchsweise einführen, mit der wir eine kürzere, aber dennoch produktivere Arbeitswoche haben … mit mehr Zeit für einen Wochenrückblick und um etwas Neues zu lernen … oder doch lieber nicht?

Nozbe ist schon ein ziemlich unorthodoxes Unternehmen. Wir alle arbeiten in Telearbeit, d.h. von zu Hause aus, es gibt kein festes Büro. Seit fast 10 Jahren arbeiten wir so und Hunderttausende Nutzer unserer Nozbe-App scheinen damit keinerlei Probleme zu haben.

Wir sind aber nicht unorthodox, nur um etwas Besonderes zu sein. Wir machen das, weil es funktioniert. Weil wir dank unserer „No Office“-Unternehmenskultur ein besseres Leben haben.

Schließlich sind wir ein Produktivitätsunternehmen. Wenn wir experimentieren, dann aus einem bestimmten Grund: Um besser zu arbeiten. Um besser zu sein. Um besser zu wachsen. Und mit dieser neuen Unternehmenspolitik wollen wir genau das erreichen.

Und alles begann mit 3 Fragen, die mich immer wieder beschäftigten:

Nozbe-Werte

Nozbe

Dieser Blogpost ist ein wenig anders, als Sie es gewohnt sind. Heute geht es um die Leitlinien im Unternehmen, um die Prinzipien, an die wir glauben und die wir umsetzen möchten.

Während ich einen Wochenrückblick machte, überraschte mich sehr, wie ich in der letzten Zeit Entscheidungen getroffen habe. Es ging immer um Sachen, die das Unternehmen betrafen – wie die interne Diskussion über unser #NoOffice-Programm, das Treffen mit Teammitgliedern im Mai und einige andere Fragen, die mit dem Unternehmen zusammenhingen. Ich hatte das Gefühl, meine Entscheidungen waren nicht konsequent.

Ich war mir nicht sicher, ob dieses Gefühl richtig war und warum ich überhaupt diese Entscheidungen getroffen habe.

Die #NozbeOffice-Galerie

Nozbe

Nachdem wir unseren #NozbeOffice-Post auf unseren Nozbe-Blog stellten, veröffentlichten Sie zahlreiche Fotos auf den sozialen Medien. Jetzt haben wir eine tolle #NozbeOffice-Galerie!

Als wir den 9. Geburtstag von Nozbe gefeiert haben, waren wir uns sicher, dass unsere Nozbe-Nutzer mit uns feiern werden. Aber was dann geschah, überstieg unsere kühnsten Träume!

Jetzt möchten wir diese Aktion beenden und Ihnen zeigen, was wir bekommen haben. Da es aber unmöglich ist, alle Bilder zu zeigen, wählten wir die besten an #NozbeOffice-Sets aus und haben sie für Sie auf einer Seite zusammengefasst.